Chaos ist ein griechisches Wort

 

Sie interessieren sich für Griechenland? Sie reisen oft dorthin oder stammen gar von dort? Dann wissen Sie vielleicht die Antworten auf diese Fragen:

Ganz gleich, ob Sie nun mit JA oder NEIN antworten, wenn Sie bis hierher gelesen haben, dann haben wir Ihre Neugierde sicherlich geweckt. Lesen Sie, welche Antworten die Autorin Melitta Kessaris zu diesen Fragen hat; erfahren Sie dieses und viele andere merkwürdige, amüsante und nachdenkliche Dinge in dem Buch "Chaos ist ein griechisches Wort". Kommen Sie mit in das Land der Götter, wo die Gastfreundschaft und die Demokratie, aber vielleicht auch die Bürokratie und das Chaos erfunden wurden, und lernen Sie seine Menschen kennen: Popen und Patriarchen, Schwiegermütter und Hausmädchen, Polizisten und Staatsbeamte, Ärzte und Patienten, Leichenbestatter und Hausiererinnen, Habenichtse und Lebenskünstler.

Melitta Kessaris, "Chaos ist ein griechisches Wort - Heilige und unheilige Geschichten aus dem Land der Götter". Mit Illustrationenn von Christine Thum. Larimar-Verlag 2003, Taschenbuch, 160 S., ISBN: 3-931569-23-3, 10,50 Euro.

 

Zur Autorin

Melitta Kessaris, geb. Manowarda, ist Österreicherin und wuchs in Wien auf. Ihre Vorfahren kamen in der Zeit des Spätbarock aus Griechenland, was vielleicht ihr Interesse für die klassisch-hellenische Kultur schon während ihrer Zeit am Gymnasium erklärt. Nach einer turbulenten Schulzeit arbeitete sie in einem multinationalen Konzern. 1973 heiratete sie einen griechischen Augenarzt und lebt seitdem in Athen. Sie hat einen Sohn und eine Tochter, arbeitet in der Arztpraxis mit und ist in verschiedenen Vereinen und Initiativen gesellschaftlich und sozial engagiert.

Sie finden Näheres über die Autorin auf deren Internetseiten: http://www.geocities.com/melittakessaris/

 

Hier gibt es eine Lesprobe: Auszug aus dem Kapitel "Odyssee 2000"

 


Hier geht's zur homepage des Larimar-Verlags